Die Rennen
 
 
Im Oktober beginnt die Rennsaison, wenn die Temperaturen 15°C nicht überschreiten. So lange noch kein Schnee liegt, werden die Veranstaltungen als Wagenrennen ausgetragen. Von Januar bis März finden die Rennen in schneesicheren Gebieten statt, wo mit Rennschlitten oder Ski gestartet wird. Ein Rennen geht über zwei Tage, Europameisterschaften und Weltmeisterschaften gehen über drei Tage. Gestartet wird im Zweiminutentakt. Am Samstag entscheidet sich die Startreihenfolge für Sonntag, die Zeitschnellsten starten am Sonntag jeweils in ihrer Klasse als Erste. Somit vermeidet man unnötig Überholmanöver. Die Gesamtzeit von Samstag und Sonntag entscheidet über die Platzierung und den Sieg. Da die Zeiten manchmal nur Bruchteile von Sekunden auseinander liegen, ist dies eine spannende Angelegenheit. Für das Rennen gibt es strenge Regeln, die von einem Rennleiter überwacht werden. Auf der Strecke sind Schilder aufgestellt, die dem Musher zeigen, wo es lang geht. Die Hunde dürfen nur mit der Stimme gelenkt werden, alles andere führt zu Disqualifikation.


Sprintrennen
 
Die häufigsten Rennen in unserer Region sind Sprintrennen. Im Herbst beträgt die Streckenlänge ca. 5 - 7 Kilometer. Im Winter steigert sich dann bei den Schneerennen die Streckenlänge auf ca. 12 Kilometer für die Skandinavier, D- und C-Gespanne. Für die B-Gespanne werden es dann ca. 15 und für die A- und O-Gespanne bis zu 20 Kilometern. Die Strecke ist ein geschlossener Rundkurs und ein reiner Geschwindigkeitswettbewerb. Die Beliebtheit dieser Rennen liegt auch darin, dass es immer schwieriger wird, die großen Gespanne zu trainieren. Naturschutzbehörden, Jäger und Gemeinden fühlen sich oft, unbegründeter Weise, gestört. Eine Trainingsstrecke von 10 Kilometern findet sich schneller als eine Strecke von 30 Kilometern.


Distance-Rennen
 
Distance-Rennen sind erheblich länger als Sprintrennen und weisen im Durchschnitt eine Länge von dreißig bis vierzig Kilometern auf. Diese Art von Rennen wird ausschließlich als Schneerennen ausgetragen. Neben der Grundausrüstung, die aus einem Transportsack für verletzte Hunde, einem Schneeanker und einer Notleine besteht, die auch Pflicht auf einem Schlitten beim Sprintrennen ist, ist hier noch eine Notausrüstung sowie ein Erste-Hilfe-Set mitzuführen. Die Notausrüstung besteht aus Ersatzgeschirren, Ersatzleinen, Wasser für die Hunde sowie warme Bekleidung und eine Notfalldecke. Schlitten und Ausrüstung müssen mindestens 5 kg pro Hund im Gespann haben.


Longtrail
 
Longtrail sind Rennen, die über mehrere Etappen ausgetragen werden. Eine Etappe hat im Durchschnitt eine Länge von ca. 30 - 40 Kilometern. Am Ende einer jeden Etappe wird ein Lager aufgeschlagen, wo die Musher mit ihren Hunden übernachten und am nächsten Tag die nächste Etappe antreten. Diese Art von Rennen finden überwiegend in Alaska statt. Bekannt hierfür sind der Yukon-Quest oder Indita-Road.
 
 


 
   Musik     Rubi     Klettern     Impressum   Datenschutz